Japansäge nur für Profis?

  • Ich gehe mal davon aus, dass sich hier zahlreiche Profis und Heimwerker tummeln, die mir weiterhelfen können. Ich habe mir ja eine gute Japansäge gegönnt, leid komme ich mit der überhaupt nicht zurecht. Natürlich weiß ich, dass die nicht auf Zug arbeitet sondern entgegengesetzt. Aber das klappt nicht. Entweder ich bin zu blond oder das Teil ist kaputt :P Hab mir auch schon zahlreiche Videos auf YT angesehen, da sieht alles so leicht aus. Gibt es da einen Trick?

  • Hallo Traeumerle74,


    erstmal herzlich willkommen hier im Forum.


    Noch finden sich hier leider nicht so viele Experten, wir hoffen mal, dass sich das bald ändert ;) 


    zu deinem Problem:


    Welches Material versuchst du damit zu sägen? Was genau funktioniert nicht? bleibt die Säge hängen? sägt sie überhaupt? rutscht sie weg?


    Grüße

  • Vielen Dank für die freundliche Begrüßung :) Und fürs erste würde mir ja schon ein Experte reichen ^^ Also ich hab versucht Laminat zu kürzen. Dafür sollte sie doch eigentlich geeignet sein, oder? Mein Problem ist, wenn ich die Säge schiebe "klemmt" sie und biegt sich eher durch als das sie Material abtragen würde. Vielleicht setze ich sie auch falsch an - Ich würde sagen: "Das ist ein Glump" ;(

  • Ok,

    also erstmal muss ich kurz dazu sagen, ich habe bisher noch keine Japansäge genutzt 😉 …alles was sich nicht mit einer Kettensäge machen lässt ist eh doof 😝

    du schreibst oben, dass man sie nicht auf „Zug“ nutzen soll? Aber genau so ist es doch gedacht, eigentlich!? Also auf Zug sägen und auf Schub zurück führen? Oder bin ich jetzt falsch? Die meisten „feinen“ Sägen funktionieren doch so? beim „Zug“ übt man leichten Druck nach unten aus und beim „zurückschieben“ verringert man den Druck und geht so zurück?

    …bei den Japansägen kommt es dann noch auf die Verzahnung an, oder? Vielleicht findet sich ja hier noch ein Experte, der mehr darüber weiß?

  • Zug? Schub? Naja ich meinte das Sägen nach vorne :P Ja die Verzahnung. Die Säge war ja neu. Ich hoffe nicht, dass man da was schleifen muss, und sicherlich auch nicht kann. Danke für deine Hilfe. bis das Rätsel mal gelöst ist, werd ich zur herkömmlichen Säge greifen, notfalls noch Stichsäge, aber Kettensäge ist mir zu groß ^^

  • Wenn ich mich hier mal einmischen darf. Es gibt unterschiedliche Japansägen. Die billigen aus dem Baumarkt und die hochwertigen, die sehr teuer sind und an die 100 Euro + x kosten können.


    Wichtig ist die entsprechende Verzahlung des Sägesblattes. Es gibt die Trapezverzahnung und die Dreieckverzahnung wenn ich mich noch richtig erinnere. Hiermit kann man unterschiedliche Hölzer bearbeiten (Längsrichtung, Querrichtung usw) Es ist also nicht pauschal eine Säge für alles. Was hast du denn für eine?